Bestes und geldsparendes Tutorial zur Edelsteinfotografie

Edelsteinfotografie

Edelsteine. Wir alle wollen Edelsteine. Wir rennen Edelsteinen hinterher. Nicht nur im echten Leben, sondern auch in der virtuellen Welt. Spielst du Videospiele? Welches Videospiel hast du das letzte Mal gespielt? Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie in Ihrem Leben mindestens ein Videospiel kennengelernt haben, bei dem Sie Edelsteine ​​als Belohnung für Ihren Gewinn erhalten können. Aber was ist dieses Juwel? Warum brauchen wir Edelsteinfotografie? Ist Gem so etwas wie ein Diamant, ein Kristall, ein Rubin oder eine Perle? Nun, lass uns heute etwas über Edelsteine ​​lernen und auch, wie man Edelsteine ​​fotografiert.

Was ist ein Edelstein?

Marilyn Monroy sagte einmal: Gem ist die beste Freundin eines Mädchens. Ich kann dich schon sagen hören: „Faria, Marilyn Monroy hat gesagt, Diamond sei die beste Freundin eines Mädchens.“ Ja, ich weiß. Ich habe diese Zeilen ein wenig abgeändert, weil Diamanten auch eine Art Edelstein sind. Viele andere Steine ​​gelten als Edelsteine ​​wie Smaragd, Rubin, Aquamarin, Granat, Perle, Bernstein und viele mehr und natürlich der beste Freund unserer Mädchen, der Diamant.

Konkret handelt es sich bei einem Edelstein um einen mineralischen Kristall, der geschliffen und poliert wird, um attraktive Formen zu erhalten, die sich in Juwelen verwandeln. Wenn ein verfestigtes Mineral als selten und ansprechend schön mit hoher Haltbarkeit und Seltenheit gilt, wird es Edelstein genannt.

Warum sollten Sie Edelsteinfotografie betreiben?

Warum liest du diesen Blog? Nur ein Scherz. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie sich für Edelsteinfotografie interessieren, das ist der Grund, warum Sie auf diesen Blog geklickt haben. Aber wenn Sie ein Juwelier- oder Edelsteingeschäft haben, dann ist dieser Blog ein Muss für Sie. Wenn Sie ein Unternehmen besitzen, das mit Schmuck jeglicher Art zu tun hat, wird Ihnen dieser Blog auch als Geschäftsführer weiterhelfen.

Lass mich dir ein Geheimnis verraten. Die Fotografen, die Sie für das Fotoshooting Ihres Schmucks engagieren, verlangen sowohl für das Fotografieren als auch für die Bildbearbeitung eine Gebühr. Aber das Kostenverhältnis zwischen Fotografie und Fotobearbeitung beträgt nicht 50:50. Es ist fast 90-10. Ja, das Geld, das sie einnehmen, geht zu 90 % allein durch einen Klick auf die Kamera. Ich weiß, dass sie für ihre harte Arbeit, Zeit, Mühe, Fähigkeiten und Erfahrung Geld verlangen und großen Respekt vor denen haben, die hervorragende Arbeit leisten. Aber was wäre, wenn Sie die Verantwortung für die Edelsteinfotografie auf sich nehmen würden? Sie können viel Geld sparen, das Sie für ein gutes Bildbearbeitungsprogramm ausgeben können. Dann müssen Sie statt 10 % nur noch diese 100 % ausgeben. Wenn das möglich ist, warum dann nicht? Lassen Sie uns darüber sprechen, wie das möglich ist, wie man Edelsteine ​​fotografiert …

Wie fotografiere ich Edelsteine?

Das Hauptanliegen bei der Edelsteinfotografie ist, dass die Kamera auf die Details eines Edelsteins gerichtet sein sollte. Die Käufer müssen wissen, welche Farbe und welches Muster der Edelstein hat. In diesem Fall reicht eine beliebige Kamera nicht aus, um den Deal zu besiegeln. Wir benötigen spezielle Mikrofokuskameras. Die Kamera reicht nicht aus, Sie benötigen ein Objektiv, ein Stativ, einen Leuchtkasten, einen Hintergrund, einen Tisch, einen Ständer und vieles mehr. Sehen wir uns die Liste der erforderlichen Ausrüstung an.

Ausrüstung, nach der Sie in der Edelsteinfotografie suchen werden

Beginnen Sie mit dem Offensichtlichen und machen Sie sich dann auf die Suche nach dem, was Sie brauchen. Dies sollte die Einstellung für Ihren bevorstehenden Prozess der Ausrüstungsbeschaffung sein. Wenn Sie die Effekte eines professionellen Fotografen bei Ihrer Edelsteinfotografie erzielen möchten, dürfen Sie auf die notwendige Ausrüstung nicht verzichten. Und was sind das für Elemente? Mal sehen…

1. Kamera zum Fotografieren des Edelsteins – (Beste Kamera für Schmuck)

(i) Canon EOS R6 spiegellose Vollformatkamera

Dies ist auch als Canon EOS R6 bekannt. Diese Kamera ist für ihre beeindruckende Qualität bekannt. Diese Kamera übertrifft eine Vollformatkamera der Einstiegsklasse. Und das Beste daran ist, dass es sowohl Standard-RAW- als auch C-RAW-Dateien unterstützt, was bedeutet, dass die Bilder bei hoher Qualität weniger Platz beanspruchen.

  • Typ: Spiegellos
  • Kameraauflösung: 20 Megapixel
  • Besonderheit: Helligkeitsregelung
  • Verbindungsfähigkeit: Bluetooth, Wi-Fi

Canon EOS R6 Spiegellose Vollformatkamera

(ii) Nikon Z50

Diese Kamera erfordert auf jeden Fall etwas Kameraerfahrung. Aber Sie müssen kein Superexperte sein, um diese Kamera zu verwenden. Etwas in der Mitte würde am besten funktionieren. Kurz gesagt, die Z50 ist für ernsthafte Fotografen gedacht, die ein leichtes, tragbares, leistungsstarkes und fortschrittliches Kamerasystem suchen, das leicht, tragbar und dennoch leistungsfähig ist. Im Gegensatz zu anderen Einsteigerkameras macht die Z50 keine großen Kompromisse bei der Steuerung und Anpassbarkeit.

  • Typ: Spiegellos
  • Pixel: 21 Megapixel
  • Maximale Auflösung: 5568 x 3712
  • Verschlusszeit: 1/4000 Sek.
  • ISO: Auto 100-51200, erweiterbar auf 204800

Nikon z50

(iii) Canon EOS Rebel T7

Canon EOS R7 Mark II ist eine erschwingliche und dennoch leistungsstarke DSLR. Die Kamera r7 liefert im Vergleich zu anderen Kameras ihrer Klasse eine gute Bildqualität. Es gelingt auch hervorragend, die Belichtung auszugleichen. Eines ist sicher: Es wird Ihnen eine ziemlich gute Erfahrung bescheren.

  • Typ: APS-C DSLR
  • Pixel: 24.10 Megapixel
  • ISO: 100-6400 (H:128000)
  • Verschlusszeit: 1/4000

Canon EOS Rebel T7

(iv) Sony Alpha A7R III

Die Sony A7R III ist eine hochauflösende spiegellose Vollformatkamera. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen von Sony ist die Verarbeitung schneller, der Autofokus verbessert und auch die Wirtschaftlichkeit verbessert. Es enthält auch einen größeren Akku.

  • Typ: Spiegellose Vollformatkamera
  • Pixel: 42.4 Megapixel
  • ISO: 100-32000, erweiterbar auf 102400

Sony Alpha A7R III

(v) Canon EOS M50

Die Canon EOS M50 ist keine Kamera für Fortgeschrittene. Das ist schon ein guter Nebeneffekt, wenn man seine Fähigkeiten bedenkt. Dies ist eine spiegellose Einsteigerkamera mit einem voll beweglichen Touchscreen. Dies ist die erste Canon, die das neue CR3-Format verwendet, das 1080/60 p umfasst.

  • Typ: Spiegellos
  • Pixel: 24.1 Megapixel
  • ISO: 100-6400, erweiterbar auf 51200

Canon EOS M50

Diese Kameras werden aufgrund ihrer Funktion und Merkmale empfohlen. Insbesondere auf ihren ISO-Bereich und die Qualität der Pixel. Wenn Sie eine bessere oder ähnliche Kamera haben, die ein ähnliches Ergebnis liefert, können Sie sich für Ihre Kamera entscheiden.

2. Holen Sie sich ein Makroobjektiv – 105 mm Makro

Eine Kamera reicht für die Edelsteinfotografie nicht aus. Das Fotografieren von Edelsteinen ist wie das Fotografieren von Diamanten. Edelsteine ​​sind normalerweise klein, haben sehr unterschiedliche und faszinierende Farben und manchmal auch ein einzigartiges und wunderschönes Muster. Sie brauchten Kameras, die diese Details eines Juwels erfassen und einrahmen konnten. Doch mit einer Kamera allein ist das meist nicht möglich. Sie brauchen mehr als nur die Kamera. Und hier betritt die Kamera den Raum.

Eine Kamera verfügt über ein eingebautes Objektiv mit maximal 17–55 mm. Wenn Sie jedoch daran denken, ein funkelndes Licht oder die wahre Farbe eines Edelsteins einzufangen, benötigen Sie ein Makroobjektiv mit einem Makroobjektiv mit mindestens 105 mm. Finden Sie heraus, welches das perfekte Kameraobjektiv für die Aufnahme Ihrer Juwelen ist. Die Objektive, die über 105-mm-Mikroobjektiven liegen, wie das Micro-NIKKOR (105-mm-Objektiv) von Nikon, das 18-135-mm-Zoomobjektiv von Sony, das Canon EF 100mm f2.8 Macro USM und so weiter.

Holen Sie sich ein Makroobjektiv – 105 mm Makro

3. Stativ – Halten Sie die Kamera ruhig

Stative für die Edelsteinfotografie müssen nicht so schick sein. Sie benötigen ein Stativ, um die Kamera an Ort und Stelle zu halten. Um Unschärfen und Verwacklungen im Bild zu vermeiden. Um ein gestochen scharfes Bild des Edelsteins zu erhalten, nehmen Sie ein Stativ und stabilisieren Sie die Kamera. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Stativ auf einer festen und geraden Oberfläche abstellen.

Auch wenn ich bereits gesagt habe, dass Sie für diese Fotografie kein schickes Stativ benötigen. Ich habe nie gesagt, dass dies ein weniger wichtiger Teil ist als die Kamera, das Objektiv oder eine andere Ausrüstung. Dies ist ein unvermeidlicher Teil der Fotografie. Edelsteinfotografie, Schmuckfotografie und jede andere Fotografie, bei der es um klare Bilder geht, benötigen für ihre Fotografie ein Stativ. Dadurch wird sichergestellt, dass das Bild ruhig und scharf ist.

4.Licht – genau die perfekte Menge

Professionelle Fotografen benötigen bei der Produktfotografie häufig starkes Licht. Vor allem bei der Bekleidungs- und Modefotografie. Wenn es jedoch um Gegenstände in der Nähe von Schmuck geht, die reflektieren, glänzen oder glitzern, kann starkes Licht ihre Schönheit beeinträchtigen. Ja, du kannst Fotografieren Sie Ihren Schmuck bei natürlichem Licht. Outdoor-Ideen werden auch funktionieren, aber glauben Sie, dass das dem Szenario ein professionelles Aussehen verleihen wird? Glauben Sie mir, das wird nicht der Fall sein. Also, was ist die Lösung? Hier ist die Lösung: Wir benötigen ein geeignetes Beleuchtungssetup nur für die Edelsteinfotografie. Die Beleuchtung erfolgt für die Belichtung. Belichtung ist die Lichtmenge, die die Sinne der Kamera erreicht. Die Belichtung hängt hauptsächlich vom Belichtungsdreieck ab. ISO, Blende und Verschlusszeit. Das Beleuchtungssetup muss unter Berücksichtigung der Belichtung spezifisch sein. Nur eine große Studioleuchte hilft in diesem Fall nicht weiter. Für diesen Schritt benötigen wir mehr Ausrüstung.

Lichtstativ – Bequemes Arbeiten

Sie können dies überspringen. Aber ein leichtes Stativ erleichtert Ihnen die Arbeit erheblich. Sie müssen sich keine Probleme damit machen, das Licht in einer stabilen Position zu halten oder ein stabiles Foto für die Edelsteinfotografie aufzunehmen.

Softbox – Das Licht gedimmt

Da direktes Licht Ihr Edelsteinbild zerstören wird und keine Beleuchtung den Zauber nicht bewirken kann, wo liegt dann der Riss? Eine Softbox ist ein Knaller. Sie benötigen eine Softbox oder einen Leuchtkasten, um das grelle Licht der grellen Lichter zu reduzieren oder zu verringern. Sie können das Lightbox/Softbox-Spiel knacken, um die besten Show-Juwelen zu erhalten.

Softbox – Das Licht gedimmt

Lichtkegel – Nur Rahmen Gem

Für alle oben genannten Probleme ist ein Lichtkegel die beste Lösung. Wenn Sie keinen Lichtkegel haben, können Sie auch das Translumpapier verwenden, um selbst einen Lichtkegel zu basteln. Was ist ein Translumpapier? Ein Translum-Papier ist einem durchsichtigen Papier sehr ähnlich, aber viel dicker. Es wird für Fotoshootings von Schmuck, Küchengeräten und allem aus Metall oder sogar jedem reflektierenden Objekt verwendet.

Lichtkegel – Nur Rahmen Gem

Bei der Beleuchtung für die Schmuckfotografie, insbesondere bei der Edelsteinfotografie, können Sie Ihren Edelstein innerhalb des Lichtkegels platzieren und Lichter von außen anbringen. Es dimmt die Blitze und unterdrückt jegliche Reflexion.

5.Hintergrund und hinterer Ständer für einen edlen Look

Hintergründe sind hier ein Game-Changer. Wenn Sie einen Lichtkegel verwenden, wird Ihr Tisch Ihr Hintergrund sein, oder wenn Sie ein beliebiges Display verwenden, um den Edelstein zu präsentieren, dann wird das Ihr Hintergrund sein. Ansonsten können Sie Weiß, Grau, Schwarz oder jede andere ergänzende Farbe wählen, die zu Ihrer Edelsteinfarbe passen könnte. Wenn Sie einen Schmuckständer für Edelsteine ​​verwenden, benötigen Sie wahrscheinlich einen Hintergrundständer zum Aufhängen des Hintergrunds.

6.X-rite-Karte zur Entwicklung des perfekten Bildes

Für die Nachbearbeitung der Fotografie ist eine Graukarte notwendig. Die Graukarte hilft dabei, die perfekte Farbe des Edelsteins festzulegen. Um einen perfekten Farbkontrast zu gewährleisten, verwenden Fotografen Graukarten/X-Rite-Karten. Es gibt Unmengen grauer Karten auf dem Markt. Graukarten sind in der Regel sehr handlich und leicht zu transportieren. Sie müssen nur ein Foto von der Karte machen, nachdem Sie die Kameraeinstellungen vorgenommen haben, und vor dem Fotografieren des Edelsteins ein Foto von der Karte machen. Wenn Sie die Kameraeinstellungen zu irgendeinem Zeitpunkt ändern, denken Sie daran, auch auf das Bild der Karte zu klicken.

Dies war die Grundausrüstung, die Sie benötigen, um das Fotoshooting selbst zu starten.

Fotonachbearbeitung der Edelsteinfotografie

Edelsteine ​​sind nicht einfach zu fotografieren. Außerdem ist es nicht einfach, ein Edelsteinfoto zu bearbeiten. Und es ist nicht jedermanns Sache. Für diesen Teil empfehle ich Ihnen daher, einen professionellen Bildbearbeiter mit der Nachbearbeitung der Fotos zu beauftragen. Sie möchten wahrscheinlich ein Fotonachbearbeitungsunternehmen, das erstklassige Arbeit zu einem vernünftigen Preis leistet. Schmuckfotografie und Schmuckfotobearbeitung können eine wichtige Aufgabe sein. Das ist der Hauptgrund, warum Schmuckfotografen und Bildbearbeiter für Schmuck im Vergleich zu anderen Fotografen und Bildbearbeitern mehr verlangen.

Um auf der sicheren Seite zu sein, wählen Sie ein Fotobearbeitungsunternehmen, das bereits einen guten Ruf hat und den Markt ziemlich gut kennt. Angemessener Preis und beste Qualität. Und was die Anforderungen betrifft, empfehle ich Ihnen, einen Blick darauf zu werfen Perfect Retouching was die beste Art von bietet Schmuckretusche zum günstigsten Preis. Probieren Sie sie also aus und verleihen Sie Ihrem Unternehmen Flügel.

Packen mit

Hoffentlich hat Ihnen dieser Blog ein wenig geholfen. Sie können jetzt versuchen, die Edelsteinfotografie genauso wie die Schmuckfotografie selbst durchzuführen. Ich habe versucht, AZ-Informationen über Schmuckfotografie abzudecken. Von den Wurzeln bis hin zum Detail. Also holen Sie sich Ihr Setup, schnappen Sie sich Ihre Kamera und stürzen Sie sich in die professionelle Schmuckfotografie.

FAQ

Welche Ausrüstung benötige ich, um Gem mit kleinem Budget zu drehen?
Es gibt eine Menge Ausrüstung für die Schmuckfotografie, die in der Edelsteinfotografie verwendet werden kann, aber um mit der Arbeit zu beginnen, benötigen Sie eine einfache DSLR- oder spiegellose Kamera, ein Stativ, ein weißes Poster oder eine weiße Tafel oder sogar eine Schaumstoffplatte für einen nahtlosen Hintergrund Natürliches Licht reicht für den Anfang aus.
Was ist die beste Beleuchtung für die Edelsteinfotografie mit kleinem Budget?
Natürliches Licht ist natürlich praktisch. Sie können Ihren Schmuck tagsüber in der Nähe eines Fensters fotografieren, aber dann, wenn das Licht weich und diffus wird. Wie die Dämmerungsstunde oder goldene Stunde. Vermeiden Sie außerdem direkte Sonneneinstrahlung, da diese harte Schatten verursachen kann.
Wie kann ich Reflexionen und Blendungen auf dem Edelstein vermeiden?
Verwenden Sie einen Polarisationsfilter an Ihrem Kameraobjektiv, um Blendung zu reduzieren. Sie können auch einen DIY-Diffusor herstellen, indem Sie dickes Pergamentpapier oder Translumpapier oder ein anderes Papier aufkleben, das Ihnen dabei hilft, das Licht über dem Fenster weicher zu machen.
Wie halte ich den Edelstein beim Schießen ruhig?
Verwenden Sie Schmuckständer, doppelseitiges Klebeband und andere Hilfsmittel wie Klebefolie oder alles, was den Schmuck festkleben oder an Ort und Stelle halten kann.
Sollte ich für die Schmuckfotografie im RAW- oder JPEG-Format fotografieren?
Bei der Schmuckfotografie ist es am besten, im RAW-Format zu fotografieren. Fotografieren Sie also möglichst im RAW-Format. RAW-Dateien speichern mehr Bilddaten und bieten eine größere Flexibilität bei der Nachbearbeitung, insbesondere bei der Anpassung von Belichtung, Farbe und Schärfe.
Teile diesen Beitrag: